21728
page-template,page-template-full_width,page-template-full_width-php,page,page-id-21728,stockholm-core-1.1,select-child-theme-ver-1.1,select-theme-ver-5.1.8,ajax_fade,page_not_loaded,boxed,menu-animation-underline,wpb-js-composer js-comp-ver-6.0.5,vc_responsive

Die HAKOMI-Therapie-Methode:
Fundiert, achtsam und körperorientiert

Hakomi ist eine tiefenpsychologisch fundierte, achtsamkeitsbasierte und körperorientierte Psychotherapie. Körper und Geist wird als eine Einheit betrachtet. Das heißt, bewusste und unbewusste Signale unseres Körpers werden ernst genommen und achtsam erforscht, um ihre Bedeutung zu verstehen.

 

Meine Arbeit ist darauf ausgerichtet, das Potential und damit das Besondere eines Menschen zu sehen und dabei zu helfen, es mehr und mehr ins Leben zu bringen. Als Kinder sind wir verletzlich und abhängig von unseren Bezugspersonen. Negative Erfahrungen können gerade in der frühen Kindheit schnell das Nervensystem überfordern. Dann kann die Erfahrung nicht verarbeitet werden und wird abgespalten. Solche Erfahrungen beeinflussen unseren Blick auf uns und auf die Welt. Mit der Hakomimethode können diese unbewussten und unverarbeiteten Erfahrungen zugänglich gemacht werden. Das ist manchmal ein schmerzhafter Prozess, macht es aber doch möglich, diese Erfahrungen und Überzeugungen zu verarbeiten und zu verändern. Durch heilsame Erfahrungen in der Therapie werden neue Nervenverbindungen geschaffen, die zu neuen, positiveren Erfahrungen im Leben führen können.

Muster erkennen, verstehen und verändern

Mit der Hakomimethode erforschen wir diese Muster mittels Achtsamkeit und können ihre Bedeutung erkennen. Oft ermöglicht das allein schon, eine Veränderung zu bewirken. Negativ erlebte, nicht verarbeitete Erfahrungen begrenzen unser Potential. In einer achtsamen Haltung kann unser Potential wieder zugänglich und erfahrbar werden. Von Bedeutung sind Körperhaltung, Gesten, Ausdruck, Stimme, Körperempfindungen und anderes, da all das Ausdruck unseres Unterbewusstseins ist und uns die Möglichkeit gibt, Unbewusstes ins Bewusstsein zu bringen, um es dann zu erforschen.

Vielfältiger, leichter und reicher leben – mit Achtsamkeit

Mit meiner therapeutischen Begleitung unterstütze ich Ihre Selbsterforschung und helfe Ihnen, tiefer nach innen zu spüren. Meine Haltung ist dabei präsent und mitfühlend. So werden unbewusste Informationen über die Körperwahrnehmung und innere Achtsamkeit zugänglich und es können in Achtsamkeit neue Erfahrungen gemacht werden. Diese Erfahrungen bewirken im Gehirn eine Veränderung im Sinne einer neuen Wahlmöglichkeit, das heißt es entstehen neue Handlungs- und Ausdrucksmöglichkeiten, die unser Leben vielfältiger, leichter und reicher machen können.

HAKOMI legt besonderen Wert auf:

 

  • innere Achtsamkeit
  • experimentelles Vorgehen
  • Körper-Geist-Einheit als Haltung
  • tiefenpsychologische Herangehensweise
  • körperorientierte Fokussierung